Ab sofort könnt ihr unser Radio direkt über euer I-Phone und Android Handy hören dazu braucht ihr nur den QR Code scannen !! Bevor ihr fragt wir sind ein Bestandteil der laut.fm Familie und darüber bei der GVL und Gema registriert !!!.......................
 Internet Uhr Webseite

Heinz Rudolf Kunze „Schöne Grüße vom Schicksal“

© Martin Huch

Auch mit über 60 zieht es HEINZ RUDOLF KUNZE noch immer regelmäßig „Raus auf die Straße“. Mit der Eröffnungsnummer des Albums „Schöne Grüße vom Schicksal“ liefert der Rockpoet nicht nur das Motto zur Tour sondern feiert, stilecht mit Springsteen-Klavier, den Aufbruch und die stetig andauernde Liebe zu seinem Publikum.

Auf „Schöne Grüße vom Schicksal“ hat Heinz Rudolf Kunze durch die zahlreichen Solo-Auftritte der vergangenen Jahre seine Stimme noch einmal ganz neu als Instrument entdeckt, mit dem er nun vom beschädigten, vom wunderbaren Leben erzählen und das Schicksal zum Duell herausfordern kann. Er jubelt! Er seufzt! Er verdammt! Und er singt – vielleicht so gut wie noch nie.

Die Tour zum Album führt Heinz Rudolf Kunze und seine Band VERSTÄRKUNG auf zahlreiche Stationen quer durch die Republik. Seine Fans dürfen sich freuen: Auf fantastische Livekonzerte und den vermutlich besten KUNZE aller Zeiten!

Das neue Album – Kunzes sechsunddreißigstes seit 1981 und das erste bei Electrola / Universal Music – richtet „Schöne Grüße vom Schicksal“ aus. Fünfzehn Titel sind es insgesamt. Songs, die von Schicksalsergebenheit ebenso erzählen wie von unbeugsamen Trotz; von den Schlägen, die man nicht kommen sieht, wie von den Momenten, in denen alles perfekt ist und einem die List der Vernunft ein Lächeln schenkt. Kurz: Musik für die beste aller möglichen Welten.

Schicksal oder Zufall? Geht es um die alte, schon vor Jahrtausenden die besten Geister entzweiende Frage, hat HEINZ RUDOLF KUNZE eine klare Präferenz: „Mir wäre schon deutlich wohler, wenn unser Dasein nicht nur blindem Zufall folgen würde. Ich hoffe auf einen Plan, der hinter allem steckt – auch wenn ich ihn natürlich nicht erkennen kann.“

Sa, 19.01.19, 20:00 UhrPier 2
Gröpelinger Fährweg, 28237 BREMEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen